Skip Navigation Links
Corpus Christianorum
Raimundus Lullus
Opera latina XXXIV (61-63)
annis 1294-1295 composita

C. Compagno, U. Roth (eds.)
Add to basket ->
XVIII+366 p., 2 colour ill., 1 b/w line art, 155 x 245 mm, 2011
ISBN: 978-2-503-54140-2
Languages: Latin, German
HardbackHardback
The publication is available.The publication is available.
Retail price: EUR 200,00 excl. tax
How to order?

Band XXXIV der Raimundi Lulli Opera latina umfasst Ramon Lulls Arbor philosophiae (op. 61), seinen Liber de leuitate et ponderositate elementorum (op. 62) sowie eine Notiz zum nicht auf Lateinisch überlieferten Desconhort (op. 63).

Lull schrieb die 1294 abgeschlossene Arbor philosophiae für seinen Sohn als Anleitung, um zu einer tieferen Gotteserkenntnis und -liebe zu finden. Das knapp gefasste Werk zeigt sich als eine Version seiner Ars, die nach Lull die vielfältigsten Wissensgebiete zu erschließen hilft. Trotz ihrer theologischen Zielrichtung verhandelt die Arbor philosophiae eher philosophische Gegenstände und enthält zudem eine breiter dargestellte Gedächtniskunst. Der letzte Teil, der anhand der Figuren 198 Fragen beantwortet, zeigt deutlich, dass Lull seinem Sohn hier eine Kurzeinweisung in seine Ars geben möchte. Genau dies scheint im 15. Jahrhundert auf großes Interesse gestoßen zu sein, wie die reiche handschriftliche Überlieferung zeigt.

De leuitate et ponderositate elementorum (1294) ist eines der medizinischen Werke Lulls, in dem er die Theorie der Grade der vier Elemente in der Mischung und in der Zusammensetzung der Arzneien behandelt. Im ersten Teil schreibt Lull über die Sphäre der vier Elemente und ihre Gradation in den einfachen Arzneien, im zweiten antwortet er auf dreißig medizinische Fragen. Da der Text in zwei erheblich voneinander abweichenden Redaktionen erhalten ist, hat die Editorin sich entschlossen, diese in synoptischem Druck darzustellen.

Das kleine Werk Lo desconhort (lateinisch Desolatio Raimundi oder Liber de desolatione) entstand aller Wahrscheinlichkeit nach im Jahr 1295. Es ist ein sprachliches Meisterstück des Dichters Lull, der hier Theologie und Lyrik mit Philosophie und Selbstbiographie in Form eines Dialoges verknüpft. Trotz der breiten katalanischen Überlieferung sowie zahlreicher, auch früher Übersetzungen in die Volkssprachen wurde es nie als Ganzes ins Lateinische übertragen.

Ulli Roth, der für die Edition der Arbor Philosophiae verantwortlich zeichnet, ist Gymnasiallehrer in Offenburg und Privatdozent an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Die Editorin des Liber de leuitate et ponderositate elementorum, Carla Compagno, hat im Juni 2010 im Fach Lateinische Philologie des Mittelalters an der Universität Freiburg promoviert. Die vorliegende kritische Edition des Werkes war Hauptgegenstand ihrer Dissertation.

Review
"En resumen, tanto los textos editados como los estudios que los acompañan son el resultado de un trabajo riguroso y de gran precisión. Podemos congratularnos de disponer de un nuevo volumen que ofrece al lector la posibilidad de conocer de primera mano una parte más de la vasta producción filosófica de Llull." (Josep E. Rubio, in: Archa Verbi, Vol. 10 (2014), p. 185-188)
Series Branch:
Corpus Christianorum
Corpus Christianorum Medieval Latin Series
Corpus Christianorum Continuatio Mediaevalis
Interest Classification:
Religion (including History of Religion) & Theology
Christian Theology & Theologians
Scholastic (c. 1200-1500)
Classics, Ancient History, Oriental Studies
Latin literature
Medieval Latin literature

Privacy Policy - Terms and Conditions © 2017 Brepols Publishers NV/SA - All Rights Reserved