Skip Navigation Links
Rites Egyptiens (RITEGY 11)
D. Mendel
Die Monatsgöttinnen in Tempeln und im privaten Kult

Add to basket ->
IV+192 p., 22 b/w ill., 165 x 230 mm, 2005
ISBN: 978-2-503-51824-4
Languages: German
PaperbackPaperback
The publication is available.The publication is available.
Retail price: EUR 38,00 excl. tax
How to order?

Unter den sogenannten thoërisgestaltigen Göttinnen, d.h. aufrechtstehenden nilpferdgestaltigen Wesen mit Löwentatzen und einem Krokodil auf dem Rücken, können einige als Monatsgöttinnen identifiziert werden. Sie werden nach Aussage der Inschriften weder Thoëris noch Ipet oder Reret genannt und sind von diesen durch spezifische Namen abgegrenzt. Wieder andere gehören in das Umfeld der Monatsgöttinnen. Dazu zählen die Vertreterinnen der Epagomenentage und eine Gruppe von Begleiterinnen.
Ikonographisch sind diese Monatsgöttinnen an einer hohen Federkrone zu erkennen; in seltenen Fällen erscheinen sie auch in Frauengestalt. Bei den Göttinnen der Epagomenentage oder den begleitenden Schutzgöttinnen variiert die Darstellung, hier trifft man auf löwen-, krokodil- und frauenköpfige thoërisgestaltige Figuren.
Schon ab der 22. Dynastie können die Monatsgöttinnen mit einer Gruppe von 36 (bzw. 48 inklusive 12 eingeschobenen) Dekangöttern kombiniert werden. Sowohl diese Dekane als auch die Monats- und Tagesgöttinnen orientieren sich an einen idealisierten Kalender, dessen Jahresanfang durch den heliakischen Aufgang der Sothis definiert ist und der im sakralen Bereich der Tempel Anwendung findet. Die zwölf Monate des Kalenders werden jeweils durch eine Monatsgöttin vertreten, hinzu kommen die fünf Epagomenentage, zu denen die Tagesgöttinnen gehören. Im Idealfall können alle Monats- und Tagesgöttinnen von weiteren thoërisgestaltigen Schutzgöttinnen begleitet werden. Zu ihnen können sich aber auch Gottheiten der zwölf Monate des bürgerlichen Kalenders gesellen und aus der Reihe der schon oben genannten Dekane können sie von zwölf eingeschobenen Zusatzgöttern in Kindgestalt begleitet werden. Wie bei diesen Dekangöttern werden auch bei den Monatsgöttinnen Halbedelsteine und Metalle genannt, aus denen die Statuetten hergestellt werden sollten. Derartige Materialien finden sich bis in die heutige Zeit im Bereich der Astrologie wieder, wo sie den einzelnen Tierkreiszeichen zugeordnet werden.
So wie alle Nilpferdgöttinnen sind auch diese Monatsgöttinnen Schutzgottheiten für die Zeit der Schwangerschaft und der Geburt sowie für das Kleinkind.

Interest Classification:
Classics, Ancient History, Oriental Studies
Ancient history & archaeology: Africa & Asia
Egypt & North Africa

Privacy Policy - Terms and Conditions © 2017 Brepols Publishers NV/SA - All Rights Reserved