Skip Navigation Links
Corpus Christianorum
Galterus de Castellione
Carmina I
Vitae sanctorum rhythmicae

C. Wollin (ed.)
approx. 300 p., 155 x 245 mm
ISBN: 978-2-503-04973-1
Languages: Latin, German
HardbackHardback
The publication is in production.The publication is in production. (04/2019)
Retail price: approx. EUR 160,00 excl. tax
How to order?

Viele der großen lateinischen Dichter des Hochmittelalters haben in der Tradition des antiken Epos Heiligenlegenden versifiziert.  Man denke nur an Marbod von Rennes, Hildebert von Lavardin, Reginald von Canterbury, Petrus Riga, Nigellus von Canterbury und Heinrich von Avranches.  Doch existiert daneben eine Vielzahl ähnlicher Dichtungen, die aber bis heute nur unzureichend oder gar nicht ediert sind und deren Verfasser entweder wenig bekannt sind oder ihren Namen absichtlich verschweigen.  Unter diesen entdeckte Bernhard Bischoff eine anonyme Vita s. Brandani in Vagantenstrophen (BHL 1445, WIC 20035), deren historische Anspielungen und brillanter Stil ihn lebhaft an Walter von Châtillon (ca. 1130-1200), den berühmten Dichter rhythmischer Satiren und der Alexandreis, erinnerten.  Es stellte sich in der Folge heraus, dass noch zwei weitere anonyme Gedichte, gleichfalls in Vagantenstrophen, Walter zugewiesen werden können: die Vita s. Alexii (BHL 297, WIC 11383) und die Vita s. Thome (BHL 8221/4, WIC 28, 1050, 1284).  Diese drei Gedichte epischen Umfangs und Stils berichten von den phantastischen Abenteuern des irischen Heiligen Brendan auf der Suche nach dem irdischen Paradies, dem entsagungsvollen Leben des heiligen Alexius in Edessa und unerkannt im Haus seiner Eltern in Rom sowie schließlich der Verfolgung und dem spektakulären Martyrium des Erzbischofs von Canterbury, Thomas Becket, am 29. Dezember 1170.  Nach einer Leseausgabe der drei Texte (C. Wollin, Saints' Lives by Walter of Châtillon, Toronto 2002, TMLT 27) folgt jetzt eine Edition, die sowohl die Problematik der Zuschreibung ausführlich darstellen als auch dem Leser die Gedichte in ihren unterschiedlichen Fassungen an die Hand geben soll.  Den lateinischen Texten werden jeweils die vom Autor benutzten Vorlagen gegenübergestellt, während ein ausführlicher Kommentar die intensive und umfangreiche Rezeption antiker und zeitgenössischer Dichter durch Walter nachweist.

Series Branch:
Corpus Christianorum
Corpus Christianorum Medieval Latin Series
Corpus Christianorum Continuatio Mediaevalis
Interest Classification:
Religion (including History of Religion) & Theology
Christian devotion & forms of religious expression
Hagiographical writings & the cult of saints
Classics, Ancient History, Oriental Studies
Latin literature
Medieval Latin literature
Specific genres
Latin Poetry - Medieval

Privacy Policy - Terms and Conditions © 2019 Brepols Publishers NV/SA - All Rights Reserved